Drucken
Kategorie: Fächer

Digitale Geräte und Medien wie etwa Smartphones, Navigationsgeräte, Tablets, soziale Netzwerke und ›smarte‹ Komponenten in zahlreichen Alltagsgeräten sind aus der modernen Welt nicht mehr wegzudenken. Sie bereichern unser Leben enorm, bestimmen es aber auch immer mehr. Umso wichtiger ist es, die Funktionsweise dieser Geräte und Medien zu verstehen und die Auswirkungen, die sie auf unser Leben haben, beurteilen zu können.

All diese digitalen Produkte entstammen einer Industrie, deren Grundlage die Informatik ist, weshalb es mittlerweile unerlässlich ist, Informatik auch in der Schule zu unterrichten. Aus diesem Grund hat sich das Burgau-Gymnasium bereits zum Schuljahr 2018/2019, drei Jahre vor der Einführung des Pflichtfachs Informatik, dazu entschieden, an einem Modellversuch zum Schulfach Informatik in den Jahrgängen 5 und 6 teilzunehmen. Das wissenschaftlich begleitete Projekt wurde an ausgewählten Schulen in den Regierungsbezirken Köln und Düsseldorf durchgeführt und vom Dezernenten Klaus Killich geleitet. Seit dem Schuljahr 2020/2021 bieten wir nun bereits verpflichtenden Informatik-Unterricht für die Jahrgangsstufen 5 und 6 an.

Was aber ist nun Informatik genau und was wird im Schulfach Informatik unterrichtet?

Die Informatik ist, kurz gesagt, die Wissenschaft der automatisierten Verarbeitung von Informationen. Das heißt, es werden die Grundlagen untersucht, welche die Speicherung, Verarbeitung und Übertragung von Daten auf Computern überhaupt erst möglich machen.

Dabei geht es um Fragen wie:

Die Inhalte der einzelnen Jahrgangsstufen werden im Abschnitt ›Unterricht‹ genauer aufgeführt, an dieser Stelle soll aber bereits deutlich werden: Es handelt sich bei dem Schulfach Informatik weder um eine Anwenderschulung noch geht es primär um das Verwenden von digitalen Geräten im Unterricht. Sondern es geht darum, digitale Geräte und Medien zu verstehen. Dass hierbei sehr häufig Computer und digitale Geräte selbst zum Einsatz kommen, versteht sich natürlich von selbst.