OP-Art bedeutet Optische Kunst. Der berühmteste Vertreter war Victor Vasarely. Er war gebürtiger Ungar, geboren 1906 und gestorben 1997. Er lebte in Paris. Diese tollen OP-Art Bilder sind im Kunstunterricht bei Frau Nalop in der 9a und der 9c im September 2021 entstanden.

Wie ihr unschwer erkennen könnt, sind irritierende Effekte und optische Täuschungen kein Problem für die Schülerinnen und Schüler der Stufe 9 am Burgaugymnasium.

Eine der Aktionen im Rahmen des Jugendkongresses war die Erstellung eines großen Graffitis – das Ergebnis könnt ihr hinter dem Weiterlesen-Link bewundern!

Was löst klassische Musik in uns aus? Welche Bilder werden in unseren Köpfen geweckt? Und angenommen wir hätten die Möglichkeit sie tatsächlich aus unserer Vorstellung heraus in einem Raum zu platzieren- wie würde dieser wohl aussehen?

Nachdem sich nun die Wanderausstellung in der letzten Woche befindet, ist es an der Zeit, eine Bilanz zu ziehen. Von anfangs 58 interessierten Schülerinnen und Schülern wurden schlussendlich 28 ausgelost, die am Trainingsprogramm teilnehmen konnten, um als Guide für die Ausstellung fungieren zu können. Bereits diese hohe Zahl an Interessierten zeigte das große Interesse am Thema und war laut Bundeszentrale für politische Bildung die jemals höchste Zahl an Schülerinnen und Schülern.

Q1 - 1. Halbjahr 2015

J.Boyne

Hier geht es um die malerisch-plastische Auseinandersetzung mit dem (eigenen) Körper.

Auf der theoretischen Grundlage anatomischer Studien aus der Kunstgeschichte zum Beispiel von da Vinci oder Rembrandt tasteten sich die SchülerInnen zunächst an das Motiv durch Zeichenstudien von Knochen und anatomischen Exponaten aus der Biologie heran. In der Einführungsphase hatten sie bereits plastisches Zeichnen anhand von Graustufenmodulation, Schraffur und Oberflächenstruktur gelernt und sollten nun ihre Kompetenzen auf eine farbige Ausgestaltung von Körpern oder Körperteilen erweitern.

Entstanden sind viele sehr unterschiedliche Arbeiten, die die Bereiche Farbe, Plastische Illusion, Körperhülle und anatomisches Innenleben in mehreren Ebenen zeigen.