Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,
liebe Schülerinnen und Schüler der kommenden fünften Klassen,

das nächste Schuljahr steht vor der Tür und, wie ich weiß, haben die Grundschüler*innen mittlerweile ihren Unterricht, wenn auch mit großen Unterbrechungen, wieder aufgenommen.

Ich hoffe, dass die Corona-Krise nicht allzu große Negativ-Spuren bei Ihnen/Euch hinterlassen hat.

Selbst wenn ein beträchtlicher Teil des Unterrichts in Ihren/Euren Grundschulen ausgefallen ist, brauche Sie sich/braucht Ihr Euch keine Sorgen zu machen bei dem Übergang auf die weiterführende Schule, in diesem Fall auf das Burgau-Gymnasium. Wir wissen nur allzu gut, was Ihren Kindern/Euch im zweiten Halbjahr gefehlt hat und werden Ihnen/Euch helfen, den Übergang zu uns erfolgreich und ohne Angst zu bewerkstelligen.

Zur Vorbereitung und zum Kennenlernen war es wegen der gesetzlichen Bestimmungen leider nicht möglich, den im Juni geplanten Kennenlerntag durchzuführen; dennoch werden die neuen Klassenlehrer*innen und die Koordinatoren der Erprobungsstufe ab der nächsten Woche in der Schule für Sie/Euch präsent sein, damit diejenigen, die vor den Ferien spezielle Fragen haben, gezielt telefonische Sprechtermine wahrnehmen können oder – in besonderen Fällen – auch einen persönlichen Termin in der Schule absprechen können. Dieses Angebot können Sie/ könnt Ihr nutzen, es ist aber freiwillig und nicht verpflichtend. Die genauen Termine zur gezielten telefonischen Kontaktaufnahme werden nächste Woche an dieser Stelle (auf der Homepage) bekanntgegeben.

Alle aber werden in der 24. Kalenderwoche (8.-14. Juni) von uns ein detailliertes  Schreiben bekommen, mit vielen Informationen, die Sie/Euch auf den Beginn des Unterrichts am Burgau-Gymnasium vorbereiten.

Mehr dazu auch in der nächsten Woche auf dieser Seite.

Bitte sagen Sie/sagt allen, von nun an regelmäßig auf unsere Homepage zu schauen.

Bis zur nächsten Woche,
mit herzlichem Gruß
Dr. Arno Schneider

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,

anbei der Unterrichtsplan bis zu den Sommerferien, beginnend mit dem 25.05.2020 für alle Schüler*innen bis zur EP. Der Präsenzunterricht findet an den in der Tabelle ersichtlichen Tagen von der 1. bis zur 6. Stunde statt (der Distanzunterricht soll darüber hinaus fortgesetzt werden), Treffpunkt ist jeweils pünktlich um 7.50 Uhr auf dem Schulhof. Die EP beginnt täglich um 8.40 Uhr (Treffpunkt ebenfalls auf dem Schulhof) und endet um 13.50 Uhr, die Q1 setzt ihren Unterricht nach dem bekannten, stets aktualisierten Plan fort.

Es ist möglich, dass ab dem 8. Juni weitere Unterrichtstage hinzukommen können für die Klassen 5-9, dies entscheidet sich in den nächsten beiden Wochen. Bitte beachten Sie hierzu die Informationen auf der Homepage.
 
Am morgigen Mittwoch wird ein umfangreiches Schreiben die Schule verlassen, adressiert an jedes Elternhaus (mit Ausnahme der Q1), aus dem Sie weitere wichtige Detailinformationen entnehmen können.
 
Bleiben Sie gesund,
mit herzlichem Gruß,

Dr. Arno Schneider

pdf Unterrichtsplan bis zu den Sommerferien

 

Unterricht in SI, EP, Q1 und IVK

Die Q1 hat – nach dem planmäßigen Unterricht in dieser Woche – vom 18.5. bis zum 20.5. Unterricht von 7.50 bis 15.25 Uhr. Der erweiterte diesbezügliche Plan wird bis Freitag (15.5.) bekanntgegeben.

Der erste Unterricht in den neunten Klassen findet statt am Donnerstag, den 14.5. 2020 (9a und 9c) und am Freitag, den 15.5.2020 (9b und 9d), Treffpunkt jeweils 7.50 auf dem Schulhof, Ende des Unterrichts jeweils 13.05 Uhr.

Der erste Unterricht in den 6. Klassen findet statt am Montag, den 18.5.2020 (6a und 6d) sowie am Mittwoch, den 20.5.2020 (6b und 6c), Treffpunkt jeweils 7.50 auf dem Schulhof, Ende des Unterrichts jeweils 13.05 Uhr.

Der erste Unterricht in der IVK findet statt am Montag, den 18.05 (7.50 Uhr bis 13:05 Uhr). Die Schüler werden vom Sekretariat telefonisch benachrichtigt und treffen sich vor dem Unterricht auf dem Schulhof. Die nicht benachrichtigten Schüler nehmen am Unterricht ihrer Regelklassen teil, zu den angesagten Terminen.

Ab dem 25.5. 2020 haben die Q1 und EP täglichen Unterricht in Halbgruppen. Die Klassen 5-9 haben dann mindestens an einem Tag pro Woche 6 Stunden Unterricht.

Alle Planungen gelten vorbehaltlich etwaiger Änderungen, z.B. durch neue Verordnungen, zusätzliche Erkrankungen, etc.

Das als »Home Schooling« bezeichnete selbstständige Arbeiten wird fortgeführt und im Präsenzunterricht thematisiert.

Wir bitten in der Zeit bis zum 26.5. um besondere Rücksichtnahme auf die schriftlichen Prüfungen der Abiturienten, die in diesem Zeitraum (in zahlreichen Räumen in Kleinstgruppen) stattfinden.

Der genaue Tagesplan der Klassen 5-9, sowie die Stundenpläne von EP und Q1 für die Zeit vom 25.5. bis zum 26.6. werden zu Beginn der kommenden Woche bekannt gegeben.

Wir bitten, die Verhaltensregeln im Schulbus zu beachten bzw. wenn möglich auf die Nutzung der Schulbusse zu verzichten.

Schriftliches Abitur

Während der schriftlichen Abiturprüfungen ist der Verzehr mitgebrachter Speisen und Getränke in vertretbarem Umfang gestattet. Die hygienischen Vorschriften gemäß Merkblatt und Hygieneplan sind weiterhin zu beachten.

Stundenplan Q1

Anbei der Stundenplan für die Q1 für die Zeit bis zum 24. Mai 2020. Die Pläne für die EP und die anderen Klassen folgen am Montag, den 11. Mai 2020.

Der Stundenplan ist mit dem vom Vertretungsplan bekannten Passwort geschützt.

application pdfDownload Stundenplan Q1 bis 24.05.2020

Wiederaufnahme des Unterrichts für alle

Liebe Schülerinnen  und Schüler,

sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

wir arbeiten derzeit an der Umsetzung der Vorgaben des Ministeriums, um einen Unterrichtsplan bis zu den Sommerferien zu erstellen, unter den Bedingungen der Corona-Krise, in Kleingruppen nach differenzierten Hygieneplänen.

Folgendes möchte ich jetzt schon mitteilen:

  1. Die Q1 wird ab dem 11.5. Montag täglichen Unterricht haben bis zu den Ferien.
  2. Ab dem 14. 5. beginnt der Unterricht in der EP und der Sekundarstufe I, mit täglichem Unterricht der EP ab dem 25.5. (Montag).
  3. Alle Klassen einer Stufe werden mindestens an einem Tag pro Woche 6-stündig unterrichtet, vorwiegend durch die Klassenlehrer*Innen.
  4. Der Unterricht in der SI findet nur am Vormittag statt, der Unterricht in der SII kann auch nachmittags erfolgen.
  5. In der SI sind keine Klassenarbeiten und Versetzungsentscheidungen vorgesehen, außer am Ende der 9 (Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe).
  6. Freiwillige Wiederholungen eines Schuljahres werden nicht angerechnet und müssen von den Eltern beantragt werden.
  7. Der Zugang zur Schule erfolgt nur nach vorherigem Desinfizieren der Hände. Weitere Regeln enthält unser Merkblatt.
  8. Wer unter Corona typischen Erkältungssymptomen leidet, darf die Schule nicht betreten. Bitte legen Sie strenge Maßstäbe an.

Weitere und detailliertere Informationen folgen in Kürze.

Wiederaufnahme des Unterrichts in der Q1 und in den anderen  Stufen

Die Jahrgangsstufe Q1 nimmt ihren Unterricht ab Montag, 11. Mai 2020 wieder auf.

Der reduzierte Stundenplan und die Anfangszeit werden am Freitag, den 08. Mai bekanntgegeben.

Die Informationen über die Wiederaufnahme des Unterrichts der Klassen 5 bis 9 und der EP erfolgen in Kürze.

Information zur Ausgabe der Zulassung am Burgau Gymnasium am 08.05.2020

Die Informationen zum Abitur 2020 und Ausgabe der Zulassungen erfolgt in zwei Gruppen in der Aula des Burgau Gymnasiums:

 

Gruppe 1: Von 8.00 Uhr bis 9:20 Uhr A bis Kö

Gruppe 2: Von 9:40 Uhr bis 11:00 Uhr Kor bis Z

Die Gruppengrößen sind so gewählt, dass ausreichend Sicherheitsabstand gewährleistet ist.

 

Wir bitten weiterhin darum, dass die noch nicht abgeholten Klausuren bitte zeitnah im Sekretariat abgeholt werden.

 

H. Ilbertz
Oberstufenkoordinator

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

Zum Beginn der Wiederaufnahme des Unterrichts, wenn auch in besonderer Form für die Q2, möchte ich mich an Sie wenden mit einigen Informationen und einer Bitte um Rückmeldung.

Ich weiß, dass die gegenwärtige Situation uns alle fordert und vor oft unlösbare Aufgaben stellt. Die Liste der ungelösten Fragen reicht von existentiellen Bedrohungen (Wie halte ich meinen Betrieb über Wasser? Werde ich meinen Job verlieren?) über gesundheitliche Fragen (Sind meine Erkältungssymptome Corona verdächtig ? Werde ich die Infektionswelle unbeschadet überstehen?) bis zu ganz praktischen Themen (Wie schaffe ich es, meine Kinder zu beaufsichtigen ? Wie kann ich meine Kinder sinnvoll beschäftigen?).

Wir versuchen im Rahmen unserer Möglichkeiten, unserer Schulgemeinde online zu informieren und Anregungen zu geben für die Zeit ohne Schule, d.h. ohne Klassenbegegnungen und Präsenzunterricht. Wir müssen allerdings davon ausgehen, dass die unterrichtliche Situation noch geraume Zeit in ungewohnten Bahnen verlaufen wird. Niemand weiß genau, in welchem Rhythmus, mit welchem Stundenplan und ob überhaupt wir in nächster Zeit eine gewisse schulische Normalität erreichen werden. Umso wichtiger ist es, dass wir uns auf die bevorstehende Zeit einstellen, auf eine Zeit des Unterrichts mit eingeschränktem Lehrplan, eingeschränkter Stundenzahl und hervorgehobenen Hygienemaßnahmen.

Angesichts der bisherigen Maßnahmen und der bisherigen Praxis an unserer Schule (Materialien und Aufgaben im Downloadbereich und vielfältige Kontaktmöglichkeiten zwischen Schüler*Innen und Lehrkräften) wäre es für das weitere Arbeiten sinnvoll, eine Rückmeldung (Feedback) darüber zu bekommen, wie Ihre Kinder mit der allgemeinen Situation sowie den Aufgabenstellungen zurechtgekommen sind und wie sich die Kontakte mit den Lehrkräften gestaltet haben.

Dass wir alle in eine ungewohnte Situation geworfen wurden, können Sie allein aus den ministeriellen Vorgaben zum sogenannten Home-Schooling erkennen, die ich im Wortlaut noch einmal in Erinnerung rufen möchte:

»Auch wenn aktuell kein Unterricht stattfindet, sollen die Schulen das Lernen der Schülerinnen und Schüler zunächst bis zu den Osterferien weiter ermöglichen. Lehrerinnen und Lehrer stellen hierzu Lernaufgaben bereit. Die Lernaufgaben sollen so konzipiert werden, dass sie das Lernen der Schülerinnen und Schüler z.B. in Form von Projekten, fachübergreifenden Vorhaben oder Vorbereitungen von Präsentationen unterstützen und an den Unterricht anknüpfen. …

Klarstellend sei darauf hingewiesen, dass mit dem Angebot nicht die Erwartung verbunden wird, der Stundenplan werde in die häusliche Arbeit der Schülerinnen und Schüler verlagert. Es gilt für alle Beteiligten (Lehrkräfte und Eltern), Augenmaß zu bewahren.« (5. Schulmail vom 15.3.2020)

»Aufgrund von vermehrten Nachfragen stelle ich klar, dass es sich bei den nun bis zum Beginn der Osterferien von Lehrerinnen und Lehrern zur Verfügung gestellten Materialien und Aufgaben mit einer Ausnahme (siehe nachfolgend) nicht um Inhalte von Prüfungsrelevanz handeln kann. Gleichwohl sollen Schülerinnen und Schüler die ihnen gestellten Aufgaben – auch in ihrem Interesse – natürlich in angemessener Zeit bearbeiten. Eine Leistungskontrolle oder Leistungsbewertung ist damit nicht verbunden. Mit den in angemessenem Umfang bereitgestellten Aufgaben soll erreicht werden, dass der Unterricht nach Beendigung der derzeitigen Maßnahmen nach Möglichkeit ohne großen Vorlauf wiederaufgenommen werden kann.« (9. Schulmail vom 23.3.2020)

»Je näher wir uns auf das Schuljahresende zubewegen, desto drängender werden auch die Fragen nach der Bewertung der Lernangebote. Wir haben im Rahmen unserer FAQ-Liste und auch im Rahmen der 9. Schulmail hervorgehoben, dass die während des Ruhens des Unterrichts bearbeiteten Aufgaben keiner Leistungskontrolle oder -bewertung unterliegen. Knüpft der Unterricht nach Wiederbeginn an die bearbeiteten Aufgaben an, so können Leistungen, die dann, auch infolge des häuslichen Arbeitens, aus dem Unterricht erwachsen, bewertet werden.

Für die jetzt anstehende Phase der Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebs werden wir darauf hinwirken, dass gute Leistungen, die während des Lernens auf Distanz erbracht worden sind und noch erbracht werden, auch zur Kenntnis genommen werden und in die Abschlussnote im Rahmen der Sonstigen Leistungen im Unterricht miteinfließen können. Nicht erbrachte oder nicht hinreichende Leistungen hingegen werden nicht in die Zeugnisnote einbezogen. Wir berücksichtigen hierbei den Umstand, dass es in dieser Zeit individuelle Situationen geben kann, die dazu führen, dass Aufgaben nicht so erledigt werden können wie es im Präsenzunterricht ggf. möglich gewesen wäre. In diesen Fällen werden Lehrkräfte vor allem gezielt beraten und unterstützend aktiv werden, auch hinsichtlich geeigneter Strategien, um Lernziele dennoch zu erreichen.

Es gilt auch weiterhin beim Lernen auf Distanz, Augenmaß zu bewahren.« (14. Schulmail vom 16.4.2020)

Soweit die Ausführungen des Schulministeriums in einer Lage, für die auch von ministerieller Seite keine Patentrezepte vorliegen und für die kaum rechtliche Vorgaben vorliegen. – Während ich diese Zeilen schreibe, erreicht mich gerade ein 27-seitiges Schreiben mit rechtlichen Vorgaben für den Rest des Schuljahres (Verzicht auf Versetzungsentscheidungen, Vereinfachungen von Verwaltungsverfahren, Priorität des Gesundheitsschutzes, etc.), das allerdings noch nicht vom Landtag verabschiedet und noch nicht von den Verbänden kommentiert worden ist.

Während momentan alle mit den besonderen hygienischen Maßnahmen beschäftigt sind (incl. Maskenpflicht, andauernde wissenschaftliche »Lernprozesse« bezügliche des Covid19-Virus) treten wir in eine neue Phase des Schuljahres ein, und es stellt sich die Frage, wie der Unterricht weitergeführt werden soll, online, auf Distanz bzw. mit reduziertem Programm in der Schule. In der letzten Ferienwoche haben wir in einer Sitzung der erweiterten Schulleitung und des Krisenteams unserer Schule festgelegt, dass wir bis zum 4. Mai Unterrichtsmodelle und Unterrichtsverfahren selbstständigen, kreativen, Lehrplan orientierten und projektorientierten Lernens ins Auge fassen wollen, mit dem Ziel, für die anstehenden Wochen und Monate Unterrichts- und Arbeitskonzepte zu entwerfen.

Wir sind uns dessen bewusst, dass sowohl die Methoden der Lehrer individuell verschieden sein können, als auch die materiellen, technischen und familiären Bedingungen auf Seiten der Schüler*innen. Aus diesem Grund möchten wir Sie bitten, uns bis zum kommenden Mittwoch eine Rückmeldung zu geben über Ihre Erfahrungen mit digitalem Lernen, dem Kontakt-Halten mit unseren Lehrkräften und den Arbeitsmöglichkeiten vor Ort in den Familien; dazu gehört auch ganz einfach die Rückmeldung, wie Ihre Kinder sich mit der neuen Lage abgefunden haben oder sie gestaltet haben.

Senden Sie ihre Feedbacks ans Sekretariat, an die Klasselehrer*innen, Fachlehrer*innen oder einfach an mich; wir werden versuchen, Ihre Rückmeldungen zusammenzuführen und in unsere Planungen einbauen.

Soweit meine Bitte zur Weiterführung des Unterrichts.

 

Ihren Familien und Kindern wünsche ich sowohl Mut und Durchhaltevermögen, wenn Sie sich in einer schwierigen Situation befinden, als auch Ideenreichtum und Gestaltungskraft, wenn Sie mit der derzeitigen Situation zurechtkommen und sich darauf eingestellt haben. In jedem Fall haben wir Ihre Situation im Auge und werden die Zusammenarbeit weiter gestalten.

Bezüglich der Notbetreuung für Eltern in Berufen, die zur »kritischen Infrastruktur« gehören, möchte ich abschließend darauf hinweisen, dass der Katalog dieser Berufe und Bereiche sich erheblich vergrößert hat [vgl. Dokument des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales], was zu einer Erweiterung der Notbetreuungsmöglichkeiten führt. Lassen Sie uns bitte wissen, wenn Sie von der Notbetreuung Gebrauch machen wollen, damit wir rechtzeitig darauf reagieren können.

 

Mit herzlichem Gruß und dem Wunsch, dass Sie gesund bleiben mögen in dieser Krisensituation

Dr. Arno Schneider

Liebe Abiturientinnen und Abiturienten,

anbei der Plan mit unseren Unterrichts- und Beratungsangeboten vom 23.4. bis zum 4.5. mit wichtigen Anmerkungen. Die Gruppeneinteilung ist obligatorisch.

Die nachzuholenden Vorabiturklausuren finden statt am Dienstag, 28.4.2020, um 9 Uhr. Die betreffenden SuS melden sich bitte kurz vorher im Sekretariat.

Des Weiteren bitte ich für die Zeit bis zum 8.5. Folgendes zu beachten:

  1. Abmeldungen bzw. Entschuldigungen erfolgen im Sekretariat telefonisch oder per Mail.

  2. Für folgende Fälle (Schülerinnen und Schüler) gilt ein Verbot der Teilnahme:

a) bei Covid19-Symptomen (Fieber, Husten, Halsschmerzen, etc.)

b) bei Vorerkrankungen, die zum Risiko werden können (bitte Arzt konsultieren)

  1. Die Abläufe der letzten Woche (bis zum 8.5.) incl. Zulassungsmodalitäten werden in einem weiteren Schreiben an dieser Stelle präzisiert.

  2. An den bevorstehenden Tagen, insbesondere am Donnerstag (23.) und Freitag (24.) treffen sich die SuS, die unser Angebot nutzen, um 8.45 auf dem Pausenhof vor der Schule. Dort werde ich eine Belehrung/Einweisung bezüglich der hygienischen Vorschriften, die derzeit an unserer Schule gelten, geben.

  3. Bitte nutzt, wenn möglich, Euren Mund-Nasen-Schutz; die Benutzung wird dringend empfohlen.

  4. Ich weise nochmals darauf hin, dass nach wie vor korrigierte Klausuren in der Schule abgeholt werden sollten (im Sekretariat).

  5. Bitte nutzt die Gelegenheit der kommenden Tage, um vor den Prüfungen noch ein letztes Mal mit Euren Lehrkräften Kontakt aufzunehmen.

  6. Dies kann auch, wenn alle damit einverstanden sind, digital stattfinden, oder digital und persönlich in der Schule. In jedem Fall ist der beigefügte Zeit-, Raum- und Gruppenplan zu respektieren. Die Verkleinerung der Gruppen ist gesetzlich vorgeschrieben.

 

Für Fragen stehen wir zur Verfügung, im Sekretariat oder im Büro des Schulleiters.

 

Mit herzlichem Gruß

Dr. Arno Schneider

 

application pdfPlan mit Unterrichts- und Beratungsangeboten Q2 bis zur Zulassung

Liebe Abiturientinnen und Abiturienten, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

seit Mittwoch, dem 15.4., gehen täglich Informationen bezüglich des Procederes in puncto Abitur ein. Diese hängen sowohl mit Regelungen für die Rückkehr zum »Unterricht«, als auch mit den Abiturprüfungen und Hygienevorschriften zusammen.

Wir haben am Freitagmorgen für alle Szenarien umfangreiche Pläne vorbereitet, welche die Abläufe sicherstellen, die Gesundheit aller im Blick haben und eine unter den gegebenen Umständen optimale Betreuung bieten.

Bevor ich umfassende Hinweise gebe, möchte ich zunächst noch weitere von Schulträger und Ministerium angekündigte Vorgaben und Informationen abwarten, damit nicht noch mehr Unsicherheit bei den Betroffenen entsteht.

Daher zunächst folgende verbindliche Informationen:

  1. Die Abiturzulassung wird am 8.5. den SuS übergeben.

  2. Der Prüfungszyklus beginnt am 12.5. und folgt dem bekannten Plan.

  3. Die Zeit vom 23.4. bis zum 7.5. ist eine Phase besonderen »Unterrichts«, in der ein von uns erstelltes Lern- und Informationsangebot gemacht wird, das speziell auf die Prüfungen vorbereitet.

  4. Diese besondere Lern- und Unterrichtszeit kann auch dazu genutzt werden, noch Leistungen einzubringen oder zu verbessern, sowohl durch Sonstige Mitarbeit, als auch durch die Nachschreibeklausuren.

  5. Wer aus persönlichen Gründen, die in dieser Zeit vielfältig sein können, dieses Angebot nicht wahrnehmen kann, muss sich in der Schule entschuldigen bzw. abmelden. Das Ministerium verwendet für diese »Unterrichtsform« den Terminus »freiwillig«. Er beinhaltet aber die Pflicht zur Abmeldung. Die Nachschreibeklausuren sind selbstverständlich nicht freiwillig.

  6. Die hygienischen Vorschriften werden rechtzeitig vor dem 23.4. bekanntgegeben, ich weise aber jetzt schon darauf hin, dass ein Mund-Nasen-Schutz erwünscht ist, z.B. durch einfache Maske, Schal oder Halstuch.

  7. Der Plan mit unserem Angebot, weitgehend für die Abiturfächer, wird am Montag veröffentlicht.

  8. Weitere Details, die alle noch eintreffenden Vorgaben und Informationen aufnehmen, folgen in Kürze.

 

Mit herzlichem Gruß

Dr. Arno Schneider

Präsenzunterricht

Kurzmitteilung: Der Präsenzunterricht für die Q2 beginnt erst am 23.4.2020.

Wiederaufnahme des Unterrichts für die Q2.

Am Montag, dem 20. 04. 2020 nimmt die Q2 wieder ihren Unterricht auf. Abläufe und Plan werden bis zum Wochenende über die Homepage bekanntgegeben.

Ende der Corona-Krise?

Liebe Eltern, Erziehungsberechtigte, Schülerinnen und Schüler, Abiturientinnen und Abiturienten, liebe Schulgemeinde des Burgau-Gymnasiums,

wir leben wahrlich nicht in einer Zeit, in der Klarheit und Sicherheit zu den ersten Kriterien der Darstellung und Meinungsäußerung gehören. Wie viele Meinungen und Aussagen sind in den letzten Wochen revidiert worden, haben sich als falsch herausgestellt oder waren unsinnig und übertrieben, wie viele haben nicht die Synthese verschiedener Bereiche berücksichtigt, haben sich auf Zahlen gestützt, deren wahre Bedeutung nie geklärt wurde. Niemand weiß, welche Charakteristika dieser Virus wirklich hat, alle tappen mehr oder weniger im Dunkeln, eine Presseerklärung jagt die andere, eine Schulmail jagt die andere (die letzte, vom 3..4.2020 sowie alle weiteren Informationen des Ministeriums entnehmen Sie bitte diesem Link); man kann sich kaum noch retten vor widersprüchlichen und strategischen Aussagen, zuletzt anschaulich demonstriert an der Diskussion über Schutzmasken. Welche Herausforderungen bleiben und welche Lösungen sind jetzt nötig?

  1. Existentielle Nöte: Der Staat und wir als Solidaritätsgemeinschaft müssen alles tun, um denjenigen beizustehen, deren Existenz bedroht ist. Der Staat stellt die technischen/finanziellen Mittel bereit, wir alle die Manpower, die dem Nächsten hilft.
  1. Notstand im Gesundheitssystem und sog. »Lahmlegung« der Wirtschaft und des öffentlichen Lebens: Unsere gesamte Gesellschaft muss sich im Turbo-Tempo umstellen und alle Produktionsverfahren und Dienstleistungsstrukturen in den Dienst der derzeitigen Situation stellen: Hausservice, elektronische Verwaltungsverfahren, Produktion von medizinischen Ausrüstungen, Umstellung der Forschungsschwerpunkte, Online-Kommunikation, Hygienische Aufrüstung, um nur einige Bereiche zu nennen. Anschließend wird man dann sehen müssen, wie man die internationalen finanzpolitischen Probleme löst.
  1. Psychische Nöte und Ängste: Nötig sind eine Rückbesinnung auf die Werte des Zusammenlebens und ein Austritt aus dem Hamsterrad des Alltags, sowie eine gegenseitige Unterstützung, auch mit professionellen Mitteln.
  1. Weiterführung des Schulbetriebs und Ende der Krise: Der schrittweise Übergang zu alten Formen des Zusammenlebens, Zusammenarbeitens und Zusammenlernens wird Wochen, Monate, – einige meinen sogar – Jahre dauern. Manche stellen sich das einfacher vor als es wirklich ist.

Die Schülerpetitionen, die zurzeit in Bayern und NRW laufen, werfen ein Schlaglicht auf Probleme des Infektions- und damit Lebensschutzes, der mit einer Wiederaufnahme des Schulbetriebs verbunden ist; ich denke hier sowohl an Ansteckungsgefahren der Schülerinnen und Schüler untereinander, als auch des Lehrpersonals sowie der Eltern und Großeltern.

Wer kann, so lange unsere Kenntnisse und Mittel so unvollkommen sind, ruhigen Gewissens zu Großveranstaltungen mit mehreren Hundert, gar Tausend Menschen raten? Wir müssen kreativ und beharrlich ausdauernd an Lösungen arbeiten, die unsere Zivilisation tragen kann und durch die sie gestärkt aus der derzeitigen Krise hervorgeht. Dazu bedarf es einer Fülle von praktischen und gesetzlichen Anpassungen, über deren Details sich der Gesetzgeber momentan den Kopf zerbricht und die wir letztlich schneller, im Vorgriff auf reaktive Maßnahmen, schon umsetzen müssen. Dabei kann uns das Bild der Menschlichkeit, von dem wir an unserer Schule beseelt sind, helfen.

 

Nutzen Sie/nutzt Ostern, um zur Ruhe zu kommen, zur Besinnung und zu tieferer Erkenntnis der Dinge. Das wünsche ich allen und denke in einem Atemzug an die Mitglieder unserer Schulgemeinde, die ihre höchste Feste zu einem anderen Zeitpunkt des Jahres begehen.

Mit herzlichem Gruß und dem Wunsch, dass Sie alle gesund bleiben mögen.

Dr. Arno Schneider

 

 

 

Aktualisierung der Abiturtermine:

Im Bildungsportal finden Sie die durch das MSB vorgegebenen neuen Abiturtermine. Diese werden nach den notwendigen Absprachen mit den KOOP-Schulen konkretisiert und in den schulischen Terminkalender eingetragen.

Weitere Schulmail des MSB zur Verschiebung des Abiturs:

Neue Informationen zur Verschiebung des Abiturs können Sie der 11. Schulmail entnehmen.

Das Abitur wird verschoben auf den 12.05.2020!

Pressemitteilung des MSB (Quelle):

Schul- und Bildungsministerin Yvonne Gebauer hat heute (Freitag, 27. März 2020) den neuen Zeitplan für die schulischen Abschlussprüfungen in Nordrhein-Westfalen vorgestellt. Ministerin Gebauer erklärte: „Die Landesregierung hält die Verschiebung der anstehenden Prüfungen aufgrund der aktuellen Entwicklungen für geboten und angemessen. Wir geben unseren Schülerinnen und Schülern jetzt Planungssicherheit, damit sie sich bestmöglich auf ihre Prüfungen vorbereiten können. Dadurch sorgen wir für faire Bedingungen.“ Und weiter: „Die Prüfungen werden selbstverständlich unter besonderer Berücksichtigung des Infektionsschutzes stattfinden. Die Gesundheit unserer Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler hat für uns oberste Priorität.“

Die Abiturprüfungen für rund 88.000 angehende Abiturientinnen und Abiturienten an Gymnasien, Gesamtschulen, Weiterbildungskollegs und Waldorfschulen sowie an den Beruflichen Gymnasien der Berufskollegs beginnen demnach am Dienstag, 12. Mai 2020. Letzter Prüfungstermin in diesem Haupttermin ist Montag, der 25. Mai. Für Schülerinnen und Schüler, die den Haupttermin nicht wahrnehmen können, wird es im Anschluss einen zentralen Nachschreibetermin geben. Durch einen stark verkürzten Korrekturzeitraum können die Abiturzeugnisse dann, wie vorgesehen, spätestens bis zum 27. Juni ausgegeben werden. Der Rahmenzeitplan für die Abiturprüfung 2020 wurde so konzipiert, dass er unter Beachtung von Ferien- und Feiertagsregelungen funktioniert. Allerdings muss auch der Brückentag nach Christi Himmelfahrt für die Prüfungen genutzt werden.

Schulministerin Gebauer: „Mir war es in den vergangenen Tagen immer wichtig, die Ländergemeinschaft zusammenzuhalten. Daher werde ich in den nächsten Tagen noch Abstimmungsgespräche zwischen den Ländern anregen, um ein möglichst gleichgerichtetes Vorgehen bei den Abiturprüfungen in Deutschland zu erreichen. Aufgrund der Festlegungen einzelner Länder, ihre Abiturtermine zu einem noch späteren Zeitpunkt zu schreiben, sind die Möglichkeiten dafür jedoch begrenzt.“

Auch die Terminierung der Abschlussprüfungen an anderen Schulformen und in anderen Jahrgangsstufen wird angepasst: Der Beginn der Zentralen Prüfungen in Klasse 10 (ZP10) in den Fächern Mathematik, Englisch und Deutsch an Haupt-, Real-, Sekundar- und Gesamtschulen sowie an bestehenden G9-Gymnasien, Weiterbildungskollegs und in den Schulversuchen Primus- und Gemeinschaftsschule werden in diesem Schuljahr um fünf Tage verschoben. Die Prüfungen beginnen demnach ebenfalls am 12. Mai.

Die Prüfungsverfahren für 60.000 Schülerinnen und Schüler in anderen Bildungsgängen der Berufskollegs müssen ebenfalls neu terminiert und vor den Sommerferien noch umgesetzt werden. Dies betrifft vor allem Prüfungen zum Erwerb der Fachhochschulreife in verschiedenen Bildungsgängen sowie eine Vielzahl von Prüfungen für Berufsabschlüsse nach Landesrecht, zum Beispiel Erzieherinnen und Erzieher, Kinderpflegerinnen und Kinderpfleger oder elektrotechnische Assistentinnen und Assistenten mit der Profilbildung Medizintechnik.

Für die Landesregierung ist entscheidend, dass alle schulischen Prüfungen, die in den kommenden Wochen anstehen, selbstverständlich unter strenger Berücksichtigung der Vorgaben des Infektionsschutzes stattfinden. „Für die Prüfungen werden wir daher selbstverständlich besondere Vorkehrungen treffen, um die Gesundheit der Prüflinge und der betreuenden Lehrkräfte zu schützen. Wir werden hierfür Vorgaben zusammen mit dem Gesundheitsministerium, den Schulträgern und mit Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Medizin erarbeiten und diese verbindlich festlegen. Die Empfehlungen dieser Fachleute sind die Richtschnur für unser Handeln“, so Ministerin Gebauer abschließend.

Erneute Kontaktreduzierung:

Liebe Eltern, Erziehungsberechtigte, Schülerinnen und Schüler,

gemäß der erneuten Kontaktreduzierung auf 2 Personen achten Sie/achtet bitte auf die von der Landesregierung erlassenen Verordnung (https://www.mags.nrw/coronavirus, https://www.mags.nrw/sites/default/files/asset/document/2020-03-22_coronaschvo_nrw.pdf). An unserer Schule ändern sich die Vorgaben nicht, solange wir uns innerhalb des notgesetzlichen Rahmens bewegen. Die Abholung lernnotwendiger Unterlagen (Bücher und Ähnliches) ist allerdings nur noch bis Dienstag möglich. Nicht davon betroffen sind die Schülerinnen und Schüler der Q2, für die im Übrigen noch weitere Informationen folgen; unsere bisherigen Angaben für die Q2 (Samstag 21.3.) bleiben gültig. Die Notbetreuungsregelung bleibt selbstverständlich erhalten. Unsere Schule ist heute geöffnet, wir bitten um Voranmeldung im Sekretariat.

In der Hoffnung, dass wir alle gesund bleiben, mit herzlichem Gruß

Dr. Arno Schneider

Erweiterung der Notbetreuung:

Die Notbetreuung an Schulen (insbesondere für SuS der Klassen 5 u. 6) ist erweitert auf Familien, in denen nur ein Elternteil in kritischen Infrastrukturen arbeitet, dort unabkömmlich ist und keine Betreuung der Kinder im privaten Umfeld hat; des Weiteren auf das Wochenende und die Ferien (8. Schulmail des Ministeriums). Im Anhang befinden sich alle notwendigen Informationen. Die Notbetreuung dient der Entlastung von Familien, deren Arbeit für unser Leben in der Krise unerlässlich ist. Unser Sekretariat ist zur Anmeldung oder telefonischen Auskunft wieder ab Montag bis 13.00 geöffnet.

Anhang (bitte anklicken)

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,

wie wir mittlerweile wissen, handelt es sich bei der aktuellen Corona-Krise um eine Situation, die uns noch längere Zeit begleiten wird. Wir werden uns in vielen Bereichen umstellen müssen. Das Burgau-Gymnasium wird seine Schulgemeinde während der gesamten Zeit begleiten, informieren und auf wesentliche Dinge hinweisen. Diese Informationen sind sowohl im verschlüsselten als auch im öffentlichen Bereich unserer Homepage abgelegt bzw. sichtbar, je nach Themengebiet.

Bitte beachten Sie/beachtet zum heutigen Zeitpunkt Folgendes:

  1. Abitur 2020: Mit Ausnahme der nachzuschreibenden Vorabitur-Klausuren sollten alle Leistungsnachweise und Noten vor den Osterferien abgeschlossen sein, gemäß dem noch gültigen Zeitplan. Den Modus der Übergabe der noch zurückzugebenden Klausuren besprechen Sie/besprecht Ihr bitte mit der jeweiligen Lehrkraft. Noch zu erbringende Leistungen der Sonstigen Mitarbeit können abgegeben werden. Ich erinnere daran, dass die Schule einen Notbetrieb aufrechterhält und dass weder ein Betretungsverbot der Schule noch ein Kontaktverbot mit Personen besteht, wenn man den entsprechenden Abstand einhält. Von der Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel würde ich in der aktuellen Situation abraten. Die sich laufend verschärfenden gesetzlichen Kontakt- und Ausgehbeschränkungen bitte ich zu beachten.
  2. Kontakte zu LuL (Lehrerinnen und Lehrern) bzw. zu Schulleitung und Verwaltung: Bitte nutzen Sie/nutzt alle informationstechnischen Möglichkeiten, um mit uns in Kontakt zu bleiben. Sollten Sie/solltet Ihr aus dringenden Gründen in die Schule kommen müssen, melden Sie sich/meldet Euch bitte im Sekretariat an. Dies gilt, solange die notgesetzlichen Regelungen es zulassen.
  3. Weiterführung des Unterrichts nach den Osterferien: Über die Wiederaufnahme des Unterrichts nach den Osterferien kann zum jetzigen Zeitpunkt keine gültige Aussage getroffen werden, die Durchführung der Abiturprüfungstermine ist in einigen Bundesländern schon betroffen (siehe Pressenachrichten: https://www.sueddeutsche.de/bildung/schulschliessungen-corona-abitur-1.4850490 und https://rp-online.de/nrw/landespolitik/abitur-nrw-erwaegt-spaetere-abi-pruefungen-wegen-coronavirus_aid-49622685)
  4. Informationsmanagement: Bitte schauen Sie/schaut täglich auf unsere Homepage. Sobald uns Informationen erreichen, geben wir sie weiter im Rahmen unserer dienstlichen Möglichkeiten. Alle wesentlichen Informationen finden Sie/findet Ihr an dieser Stelle.
  5. Unterricht und Lernprozesse: Um die Ausbildungs- und Bildungsarbeit weiterzuführen haben wir den Bereich „Materialdownload“ eingerichtet. Wir bitten darum, diesen regelmäßig zu überprüfen. Rückmeldungen diesbezüglich nehmen wir gerne entgegen; sollte die Rückmeldung die betreffende Lehrkraft betreffen, so verweisen wir auf die im Netz befindliche dienstlich Mailadresse dieser Person (Homepage: Menüpunkt „Schulgemeinde/Kollegium“). Sollte der Präsenzunterricht (mit Lehrerinnen und Lehrern in der Klasse) über längere Zeit ruhen, werden wir an dieser Stelle weitere Hinweise geben.
  6. Praktika: Alle außerschulischen Maßnahmen (Praktika, Berufsfelderkundung, etc.)  im Rahmen der KAoA-Programme sind wegen der Corona-Krise abgesagt. Ob und wie dies nachgeholt wird, entscheidet das Ministerium später.
  7. Vorsichtsmaßnahmen: Bitte beachten Sie/beachtet die von offiziellen Stellen ausgegebenen Vorsichtsmaßnahmen dringend, da die Beherrschung der Krise wesentlich davon abhängt.
  8. Fake News: Bitte informieren Sie sich/informiert Euch ausschließlich über offizielle Seiten, die zum großen Teil auch in den Sozialen Medien präsent sind:

In der Hoffnung, dass Ihnen/Euch nichts Wesentliches entgeht in diesen bewegten Zeiten und dass Sie/Ihr alle gesund bleiben/bleibt

mit herzlichem Gruß
Dr. Arno Schneider